27. Februar 2016: Referat von Ernst Rosser, Zug

rosserWas wir heute als Familie bezeichnen, ist das Ergebnis einer langen Entwicklung: Aus römischen und germanisch / alemannischen Wurzeln entstand, zuerst nur in den Führungsschichten, allmählich die Familie mit den starken Bindungen, wie wir sie heute kennen.Die Entwicklung der Familiennamen dokumentiert diesen Weg: Was ursprünglich nur dem König und den Fürsten zustand, ein Familien- oder Geschlechtsname, stand nach der ersten Jahrtausendwende immer mehr auch den Grafen und den lokalen Potentaten zur Verfügung. Ab dem 14. und 15. Jahrhundert gaben sich auch die Handwerker und Händler in den Städten Familiennamen.

In der ersten Stadtrechnung von Zug (ab 1427) lässt sich unter anderem auch diese Entwicklung der Namen ablesen.

Die im Reerat erwähnten Daten finden SIe hier: http://www.histodata.ch/Weihnachtsrechnung

Auch Gäste sind stets gerne willkommen.

Im Gebäude der ewl, Industriestrasse 6, Luzern, 6. Stock. Türöffnung um 14.00 Uhr, Beginn um 14.30 Uhr