Referat von Rolf T. Hallauer, Obmann der Genealogisch-Heraldischen Gesellschaft der Regio Basel

pilgerreise 1Das vorliegende Notizbuch hat ein Leontzÿ Wermenlinger geschrieben. Er wohnte 1780 im Gugerflück. Der Name Gugerflück ist im Schweizerischen Ortsverzeichnis von 1904 nicht enthalten. Es dürfte sich um einen Flur- oder Hofnamen handeln. Dieses Buch hat wohl um 1700 einem Bläsi Stöckhli gehört, bevor es in den Besitz von Leonhard Wermelinger überging. Dieser hat in sein Buch neben dem Tagebuch der Pilgerreise weitere wichtige Geschichten, Verse und Reisebereibungen abgeschrieben. Im hinteren Teil des Buches erscheint eine andere Handschrift von einer nicht genannten Person mit einem Text in Versform zur Schlacht von Villmergen 1656. Das vorliegende Tagebuch zur Pilgerreise ist also eine Abschrift Wermelingers. Den ursprünglichen Text verfasst hat ein Ulrich Meier, Schulmeister in Ruswil.

pilgerreise 2

Auch Gäste sind stets gerne willkommen.

Im Gebäude der ewl, Industriestrasse 6, Luzern, 6. Stock. Türöffnung um 14.00 Uhr, Beginn um 14.30 Uhr