Unser Ausflug findet am Samstag, 8. Juni 2013 statt. Er führt uns diesmal in den Kanton Glarus, konkret nach Näfels. Wir reisen mit dem Zug. Für die Billette ist jeder selber verantwortlich. Bereitzuhalten ist ein gültiger Ausweis  „Näfels-Mollis retour“. Wer sich etwas unsicher fühlt, bitte sich jemandem anschliessen. Einzig in Thalwil muss man beim Umsteigen die Unter- oder Überführung benutzen. Wer mit dem Zug etwas Mühe hat, möge sich bitte melden. Bestimmt können wir eine Mitfahrgelegenheit vermitteln. naefels

Näfels als Ort ist stark in der Geschichte verwurzelt. Die Schlacht in Näfels 1388 dürfte dem Namen nach allen bekannt sein. Die Reformation war insofern bedeutsam, als sich innerhalb des paritätischen Standes Glarus das katholische Näfels von der Mutterpfarrei  Mollis trennte.  Diese war zum neuen Bekenntnis übergetreten. Das berühmteste Bauwerk aus der Barockzeit ist der 1648 fertig gestellte Freulerpalast. Aus der 1779-1781 erbauten Pfarrkirche reicht  das ewige Licht in einer denkwürdigen Posse bis in die unmittelbare Gegenwart hinein.  Ebenfalls von fast ewiger Dauer ist das Schweizerkreuz: General Niklaus Franz von Bachmann (von und in Näfels) ordnete 1815 an,  die kantonalen Truppen hätten als Zeichen der Zugehörigkeit zum eidgenössischen Heer eine Armbinde mit dem weissen Kreuz im roten Feld zu tragen. In anderer Weise heutig ist die Firma Orgelbau Mathis. Möglicherweise exportiert sie die vornehmste Kultur in alle Welt. 

Die Details zu den Abfahrtszeiten, dem Programm und dem Mittagessen entnehmen Sie bitte dem gedruckten Programm, oder dem elektronischen Programm und der Anmeldung.