PA logo grossIn vielen Häusern liegen über Jahre gesammelte «Leidhelgeli» herum. Oft hat die ältere Generation diese sorgsam gehütet und die Jungen wissen nichts damit anzufangen. Jedes dieser Objekte benennt wichtigste Daten eines Verstorbenen und soll zur Erinnerung an eine Person und ihr Leben dienen.

Dank dem 2011 gegründeten Portrait Archiv können die Porträts von Verstorbenen nun in einem digitalen Archiv gespeichert werden.

Unzählige Menschen erfassen mit Begeisterung die vorliegenden Daten, andere erfreuen sich, ihre Vorfahren wieder zu entdecken und für die Familienforschung wichtige Daten zu bekommen. Auch dem einfachsten Menschen kann so über seinen Tod hinaus Ehre erwiesen werden.

Das Portrait Archiv hat sich seit dem Start 2011 rasant entwickelt und braucht jetzt eine Neuprogrammierung, damit es weiterhin bestehen und wachsen kann.

Hierzu bitten wir Sie um Ihre Unterstützung.

Das Portrait Archiv seit 2011

PA 2011 1

Das aktuell produktive Programm ist aus kleinen Anfängen 2011 durch einen pensionierten Programmierer in freiwilliger Arbeit kontinuierlich ausgebaut und erweitert worden. Es ist heute immer noch sehr bedienerfreundlich und trotz grossem Datenbestand leistungsfähig. Der bestehende Programm-Code ist durch die gewachsene Struktur aber schwierig zu warten oder weiter zu entwickeln. Die rasante Entwicklung der Internet-Technologie sowie die zunehmende Wichtigkeit von Sicherheitsthemen bergen damit ein zunehmendes Risiko für die künftige Aufrechterhaltung des Portrait Archiv-Betriebes.

 

«Portrait Archiv 2019»

PA 2019Mit diesem Projekt soll das Portrait Archiv komplett neu programmiert werden. Ziel ist eine saubere Programmierung, basierend auf aktueller Internet-Technologie, verbreiteten Standards und zukunftsfähiger Architektur. Die Technik soll die Weiterentwicklung und ein weiteres Wachstum des Programms ermöglichen. Gleichzeitig sollen ein sicherer Betrieb und eine einfache Wartung möglich sein.
Für die Benutzer soll die Plattform weiterhin leicht zu bedienen sein und mit einem responsive design auch die Benutzung auf mobilen Clients erlauben. Das Design soll ansprechend und barrierefrei sein.
Das Portrait Archiv soll weiterhin kostenlos, nicht-kommerziell und frei zugänglich sein.

2017 wurde eine Arbeitsgruppe gebildet, die neben den Initianten auch Mitglieder des Vorstandes der ZGF umfasst. Diese Arbeitsgruppe wird das Projekt zusammen mit dem externen Projektpartner realisieren. Dabei wird sie vom Vorstand der ZGF begleitet. Die technische Realisierung erfolgt durch einen regionalen Software-Entwickler.

Zeitplan

  • 2017: Beginn der Planung,  Bildung der Projektgruppe, Kontaktaufnahme mit Entwicklern, Machbarkeits-Studie, Programmbeschrieb / «user stories», Einholen  Offerten, Evaluation.
  • 2018 Frühling: Information der Generalversammlung der ZGF, erste Finanzierungsgesuche.
  • 2018 Sommer: Nach ersten Zusagen Erteilung des Auftrags.
  • 2018 Herbst: Arbeitsbeginn.
  • 2018 Winter: Programmierung und begleitende Arbeiten.
  • 2019 Frühling: Information der Generalversammlung der ZGF, Fortsetzung Programmierung, Dokumentation und Übersetzung, Tests.
  • 2019 Sommer: Tests, Abnahme, Datenübernahme und Inbetriebnahme.

Finanzierung

Die veranschlagten Kosten von Fr. 37'000 (nicht einberechnet die Vorleistungen und die Gratisarbeit der Projektbeteiligten) übersteigen die Möglichkeiten der Zentralschweizerischen Gesellschaft für Familienforschung als Trägerverein. Die namhafte Förderung durch die Albert Koechlin Stiftung und weitere Zusagen erlaubten uns, das Projekt 2018 zu starten.

Die Restfinanzierung von Fr. 10'000 ist aber noch nicht komplett gesichert. 


Das Projekt unterstützen

Unterstützen auch Sie dieses Projekt mit einem Beitrag auf das Postcheck-Konto 60-9022-2 der Zentralschweizerischen Gesellschaft für Familienforschung, Luzern  (IBAN: CH02 0900 0000 6000 9022 2, Vermerk «Spende PA»). Jeder Beitrag ist willkommen. 
Auf Wunsch senden wir Ihnen gerne auch einen Einzahlungsschein.

Sie können dieses Projekt auch durch Ihren Beitritt zur  Zentralschweizerischen Gesellschaft für Familienforschung unterstützen. Als Trägerverein finanziert die ZGF den jährlichen Betrieb des Portrait Archiv (Hosting und kleine Updates) durch einen Teil der Mitgliederbeiträge.


Fragen und weitere Informationen

Bitte nehmen Sie Kontakt auf.